Newsletter

Die Panne beim Baukindergeld Teil 1

Essen, 19.06.2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir hatten Sie bereits im Vorfeld zur „neuen Eigenheimzulage“, dem Baukindergeld, unterrichtet. Wir berichten heute über DIE PANNE BEIM BAUKINDERGELD, über den Stand der Entwicklung und (noch einmal) über die wichtigsten Antragsvoraussetzungen.

 

Zum Start des Baukindergeldes in Deutschland im September 2018 hatte es eine so hohe Nachfrage gegeben, dass die Internetseite für Förderanträge zeitweise zusammenbrach. „Das Zuschussportal war für einen kurzen Zeitraum nicht erreichbar“ erklärte ein Sprecher der KfW-Bank (Fn. 1), bei der die Anträge gestellt werden können, kurz nach dem Startschuss. Bereits in den ersten Stunden habe es mehr als 1.000 Förderanträge gegeben.

 

Dazu die KfW-Bank: „Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld“

 

Das Problem dabei: Vor März 2019 konnten die Anträge gar nicht eingereicht werden. Denn aus technischen Gründen konnten die dazu notwendigen Dokumente wie die Einkommenssteuerbescheide, die Meldebestätigung und der Grundbuchauszug zuvor nicht im Online-Meldeportal hochgeladen werden.

 

Dieser Mangel ist nun, im März 2019 (!), behoben worden.

Familien oder Alleinerziehende, die ein Eigenheim kaufen oder bauen, können einen jährlichen Zuschuss in Höhe von 1.200 Euro pro Kind bei der KfW-Bankengruppe beantragen. Das sogenannte Baukindergeld wird maximal zehn Jahre lang bezahlt.

 

Bedingungen

 

Es spielt keine Rolle, ob gekauft oder gebaut wird. Das Baukindergeld gilt deutschlandweit. Wer bereits ein Haus besitzt, erhält es nicht, denn nur der Ersterwerb wird gefördert. Das Baukindergeld kann für Wohneigentum beantragt werden, das im Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis zum 31. Dezember 2020 erworben wird oder wurde. Als Stichtag gilt das Datum des Kaufvertrags bzw. der Baugenehmigung oder Bauanzeige. Dem Antragsteller muss die Immobilie zu mindestens 50 % gehören.

 

Kaufpreisbeschränkung

 

Der Kaufpreis (ohne Erwerbsnebenkosten) für das Wohneigentum darf nicht niedriger sein, als die Förderung durch das Baukindergeld.

 

Das Wichtigste in Kürze

 

Wer hat Anspruch auf Baukindergeld?

  • Zum Zeitpunkt der Antragstellung lebt mindestens ein kindergeldberechtigtes Kind unter 18 Jahren im Haushalt.
  • Gefördert wird der erstmalige Kauf oder Bau von eigengenutztem Wohneigentum im Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2020. Gefördert werden Neubau- und Bestandsimmobilien. Bei Neubauvorhaben ist maßgeblich der Tag, an dem die Baugenehmigung erteilt wurde; beim Kauf das Datum der Kaufvertragsunterschrift.
  • Maximales zu versteuerndes Haushaltseinkommen 90.000 Euro pro Jahr bei einem Kind (+15.000 Euro je weiteres Kind). Entscheidend ist das durchschnittliche Einkommen des zweiten und dritten Jahres vor Antragseingang.
  • Die Immobilie muss während der gesamten Förderdauer von den Förderberechtigten genutzt werden. Bei Verkauf/Vermietung endet die Förderung.

 

Bayerns Sonderweg

 

  • In Bayern kann zusätzlich Baukindergeld Plus beantragt werden. Für diesen Zuschuss sind Familien und Alleinerziehende berechtigt, die bereits das Baukindergeld des Bundes erhalten und seit mindestens einem Jahr in Bayern wohnen oder arbeiten. Zudem kann eine einmalige Eigenheimzulage in Höhe von 10.000 Euro gewährt werden. Beantragung und Prüfung erfolgen über die KfW und die BayernLabo.

 

Was und wie gefördert wird, erfahren Sie in Teil 2 unserer Serie.

 

Fn. 1: Die Abkürzung KfW steht für Kreditanstalt für Wiederaufbau. Die Bank ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Die KfW hat ihren Sitz in Frankfurt am Main und eine Niederlassung in Berlin. Sie wurde in der Nachkriegszeit am 16. Dezember 1948 gegründet und ist heute die drittgrößte Bank der Bundesrepublik Deutschland.

 

Mit freundlichen Grüßen

Roland Franz & Partner

 

Roland Franz

Steuerberater

 

Zitat der Woche

 

"Das Wissen macht den Schüler,

die freie Entwicklung den Meister."

 

Werner Kollath

 

05.06.2019 Was ist ein gemeinschaftliches Testament?
22.05.2019 Kassen-Nachschau/Kassenprüfung durch das Finanzamt
08.05.2019 Nachlassteilung - Wer bekommt was, von wem, woraus?
10.04.2019 Aufbewahrungspflichten - Aufbewahrungspflichten für Arbeitnehmer, Rentner und Vermieter
27.03.2019 Ehegatten-Erbrecht – was steht der anderen Hälfte nach dem Erbfall zu?
13.03.2019 Schaffung neuen Wohnraums - Referentenentwurf
27.02.2019 Testament verloren - alles verloren?
13.02.2019 Steuerhinterziehung durch Erben und Zuwendungsempfänger
30.01.2019 Ist Ihr Testament noch aktuell? Testament-Update
16.01.2019 Senkung der Krankenversicherung-Mindestbeiträge
02.01.2019 Mindestlohngesetz
05.12.2018 Steuerliche Behandlung von Kryptowährungseinheiten
21.11.2018 Rechtswahl treffen - Ärger und Kosten vermeiden
07.11.2018 Steuern sparen - Vorauszahlungen bei der privaten Krankenversicherung leisten
24.10.2018 Der unscheinbare Ersatzerbe
12.10.2018 Abgeltungssteuer
10.10.2018 Das Baukindergeld ist beschlossen!
04.10.2018 Nepper-Schlepper-Bauernfänger - es geht wieder los!
26.09.2018 Altaktien: Barabfindung beim Wertpapiertausch steuerfrei
12.09.2018 Ordnung ist das halbe Leben! – Was für eine Testamentserrichtung unverzichtbar ist
29.08.2018 Firmenwagen - Zuzahlungen mindern die Steuerlast
15.08.2018 Sittenwidrigkeit eines Testaments
13.08.2018 Künstlersozialkasse
08.08.2018 Crowdfunding und die Steuer
02.08.2018 Steuerliche Sonderausgaben: Realsplitting - Unterhaltszahlungen an Partner steuergünstig gestalten
30.07.2018 Schulgeld für eine Privatschule: Eine Bescheinigung weniger?
25.07.2018 Ich bin Vermächtnisnehmer - worauf muss ich achten?
20.07.2018 Werbungskosten
18.07.2018 Nepper - Schlepper - Bauernfänger
16.07.2018 Erbschaft und Schenkung optimal gestalten
11.07.2018 Anzeigepflicht für Steuergestaltungsmodelle
06.07.2018 Die digitale Betriebsprüfung
04.07.2018 und wieder der Datenschutz
27.06.2018 Baukindergeld einführen
13.06.2018 Enterbung
06.06.2018 Kassenführung
24.05.2018 Verfassungsmäßigkeit von Nachzahlungszinsen zweifelhaft?
23.05.2018 Airbnb-Vermieter
09.05.2018 Kapitalertragsteuer / Abgeltungssteuer
08.05.2018 EU-Datenschutzgrundverordnung
02.05.2018 Notarielles oder eigenhändiges Testament, was ist besser?
18.04.2018 Steuern sparen durch Handwerkerleistungen
04.04.2018 Erbverzicht mit Folgen
21.03.2018 Geschenke an Kunden
14.03.2018 Abzocke
07.03.2018 Pflichtteil - wer bekommt wieviel?
22.02.2018 Kassen-Nachschau ab 01.01.2018
21.02.2018 Prüffelder 2018 der Finanzverwaltung NRW
07.02.2018 Arbeitsstunde kostet 40,00 € in Deutschland
10.01.2018 Erbschaftskauf
20.12.2017 Verpflegungsmehraufwand 2017: Ihre Reisekostenabrechnung
13.12.2017 Bundestagswahl 2017: Steuerpläne der Parteien
06.12.2017 Ordnungsmäßigkeit der Finanzbuchhaltung, Betriebsprüfung
29.11.2017 Schutz vor belästigenden Anrufen
27.11.2017 Offene Ladenkasse
22.11.2017 Einspruchsbearbeitung der Finanzverwaltung
08.11.2017 8 x 10 cm - "Testament" beinhaltet keinen Testierwillen
25.10.2017 Wer erbt die Lebensversicherung des Erblassers
11.10.2017 Unwirksamkeit mehrerer Entgeltklauseln einer Bank
04.10.2017 Die notwendige Erstellung von Verfahrensdokumentationen
25.09.2017 Digitalisierung der Wirtschaft
20.09.2017 Erbschaftsteuer - Familienheim begünstigt vererben Teil 4
18.09.2017 Verfahrensdokumentation
06.09.2017 Erbschaftsteuer - Familienheim begünstigt vererben Teil 3
23.08.2017 Erbschaftsteuer - Familienheim begünstigt vererben Teil 2
09.08.2017 Erbschaftsteuer - Familienheim begünstigt vererben Teil 1